kopfbild_99_99
AOVE-BioEnergie
Wir über uns
Genossenschafter
Projekte

AOVE-BioEnergie eG


Die Zielsetzung, bis zum Jahr 2020 energieautark zu werden, sollte für die AOVE-Kommunen kein Papiertiger sein. Deswegen beschlossen die kommunalen Parlamente der AOVE-Region die Gründung einer Energiegenossenschaft. Die AOVE-BioEnergie eG ist für die Kommunen nun ein Instrument, um zukunftsorientiert das Energieziel anzugehen. Aufgabe der Genossenschaft ist die Realisierung von Projekten in allen Bereichen der erneuerbaren Energien, Erzeugung und Verkauf (Windkraft, Solar, Biomasse), Betrieb von Fernwärme- und Stromnetzen sowie die Umsetzung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes.

Als Ziele wurden die Unabhängigkeit von Energiegroßkonzernen, der Aufbau von regionalen Wertschöpfungsketten und die Bindung von regionalem Kapital definiert. Die Wertschöpfung bleibt in der Region, die Kaufkraft vor Ort.

Finanzielle Grundlage der Genossenschaft ist das Genossenschaftskapital in Höhe 363 000 €, das von den AOVE-Kommunen abhängig von der Einwohnerzahl eingebracht wurde.

Vorstand: Josef Reindl, 1. Bürgermeister Stadt Schnaittenbach (Vorsitzender), Hermann Falk, 1. Bürgermeister Stadt Hirschau (stellvertretender Vorsitzender), AOVE-Geschäftsführerin Waltraud Lobenhofer

Bevollmächtigter: Norbert Bücherl, 1. Bürgermeister Markt Freihung

Satzung AOVE-BioEnergie eG
 




 

 

Betriebliches Gesamtenergiekonzept für die technische und wirtschaftliche Prüfung der Fernwärmenetze der AOVE-BioEnergie eG, gefördert über das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

 

Im Rahmen eines betrieblichen Gesamtenergiekonzeptes wurden vom Institut für Energietechnik IfE GmbH die vier Wärmenetze der AOVE BioEnergie eG (Hirschau Nord, Hirschau Dienhof, Freihung und Vilseck) umfassend betrachtet und technisch geprüft. Das Konzept wurde mit 40% über das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gefördert.

Gesamtenergiekonzept